STWST No Content Dptm.
ON/OFF


Telematik-Lichtquelle per Stream
Werkstatt, Durchgehend

Eine Lichtquelle, die am eigenen Standort hängt, wird telematisch per Schalter bedient und gestreamed.

Die Arbeit On/Off stellt per Kippschalter telematische Nähe zum eigenen Standort her. Sie thematisiert in gewisser Weise telematische Verbindungen zu sich selbst: Über dem eigenen gestreamten Standort hängt eine Lichtquelle, die per Kippschalter übers Netz ein- und ausgeschaltet werden kann. Hintergrund aus dem STWST Streaming Department: Mit der Reduktion von Bildinhalten wird die größer gestellte Frage behandelt, was per Stream eigentlich vermittelbar ist. Der Gedanke, wenig oder keinen Content zu streamen, entstand in der STWST nicht erst während der Lockdowns. Aber besonders ab dann ging es verstärkt um Kritik an Streams als Ersatzorten: Es wurden seitens der STWST etwa leere Räume oder Unterwasserkonzerte für die Fische gesendet. Weiters fanden nach Konzerten, die in der STWST vor niemandem und gleichzeitig als ungestreamter Akt fürs Universum gespielt wurden, mehrere Streaming-Konzerte im Morgengrauen statt. Hier wurden der Ort am Wasser, der Sonnenaufgang, das Soundsetting und eingeladene Artists zu gleichwertigen Akteuren. Die Arbeit On/Off ist Fortsetzung, weitere Reduktion und Fragestellung nach einer Realität im „Imminent Delay“.




Die Arbeit wurde im Sommer 2021 im Rahmen von electropixel 11, im Rahmen des Exchanges von STWST und APO33 in der Plateforme Intermédia in Nantes/F gezeigt.


Das STWST No Content Dptm. beschäftigte sich immer wieder mit dem künstlerischen Impact von Informationsübertragung. Speziell seit der Zäsur 2020 hat es sich über diese Projekte mit dem Themenkomplex 'Streaming Less' beschäftigt:
https://newcontext.stwst.at/projects/essdc
https://newcontext.stwst.at/veranstaltungen/unterwasser_stream_grundltv