Adriana Knouf und Franz Xaver
DER HERTZ'SCHE RAUM


Radio-Talk
Di, 07. Sept, 13:00-14:00, Live-Stream @ Radio Fro
So, 12. Sept, 13:00-14:00, p-node radio und Radio Fro

Der Hertzsche Raum ist das Reich der elektromagnetischen Signale und der Umwandlung von Phänomenen in Wellen, die den Raum oder das Universum durchqueren können. Franz Xaver hat Bakensender auf der Messschiff Eleonore und auf anderen „schwimmenden Inseln“ errichtet, um diesen freien Raum zu erkunden. Adriana Knouf ist die Radiokünstlerin in Residence auf der Eleonore und weiters am Amsterdamer Knotenpunkt im Herbst 2021. Während der Residency wird sie neue Arten von Übertragungen und Modifikationen bestehender Codierungsarten erforschen. Ebenso wird sie die die klanglichen Möglichkeiten der Übertragung im Kurzwellenspektrum und die künstlerische Erforschung des Mediums in den Vordergrund stellen.

Während STWST48x7 betreibt Franz Xaver zusätzlich eine WSPR-Bake im Citizen Band 11m, um verschiedene Frequenzbereiche im Hertzschen Raum zu testen. In Verbindung mit MAKE ME A SIGNAL, dem 4-stündigen 12-Artists-Radiosignal-Transmission-Projekts während STWST48x7, halten Adriana und Franz einen einstündigen Vortrag, der sich auf das Spektrum im Hertzschen Raum konzentriert. Während die oberen Bereiche des Funkspektrums an die höchsten 5G-Bieter versteigert werden, äußern sie in ihrem Vortrag ihre gemeinsame Besorgnis über die Bedeutimgsverengung und Begrenzung dessen, was Radio sein kann. Es geht darum, wie die kommerzielle Nutzung unter dem Deckmantel der digitalen Effizienz die unbekannten Möglichkeiten dieser Regionen des hertzianischen Raums einschränkt und wie KünstlerInnen ihre Fähigkeiten, in diesem Raum zu forschen und zu arbeiten, aufrechterhalten und ausbauen können … … Was sind die neuen Techniken oder Modi für Radio-Artists - hinsichtlich benutzerdefinierter Antennen, softwaredefinierter Funkgeräte und der Verwendung von Amateurfunkfrequenzen?

In Verbindung mit Manipulating the Signal und MAKE ME A SIGNAL.





Adriana Knouf, PhD (US) arbeitet als Künstlerin, Autorin und Xenologin. Sie beschäftigt sich mit Themen wie Wet Media, Weltraumkunst, Satelliten, Funkübertragung, nicht-menschlichen Begegnungen, Drohnenflug, Queer- und Trans-Futurities, maschinellem Lernen, der Stimme und Papierherstellung. Sie ist die Gründerin des tranxxenolab, eines nomadischen künstlerischen Forschungslabors, das Verflechtungen zwischen trans und xeno fördert. Adriana präsentiert ihre künstlerische Forschung regelmäßig auf der ganzen Welt und darüber hinaus, einschließlich einer Arbeit, die an Bord der Internationalen Raumstation geflogen ist. https://zeitkunst.org

Franz Xaver (AT) hat an der von Peter Weibel gegründeten Akademie für angewandte Kunst, Fachbereich „Visuelle Kommunikation“, studiert. Anschließend unterrichtete er bis 1992 an der gleichen Akademie Computersprachen, audiovisuelle Produktionen, Elektronik und Elektrotechnik. An der Technischen Universität Graz lehrte er an der Abteilung „Institut für Baukunst“ Kommunikationstheorie. Er nahm an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland teil, darunter Ars Electronica, Aperto Biennale di Venezia, Triennale Milano, Kunst- und Ausstellungshalle Bonn in Deutschland. Leiter des Medienkunstlabors im Kunsthaus Graz 2003-2007. Seit 2008 arbeitet er in der Stadtwerkstatt Linz. http://stwst.at http://donowtic.com



DOKUMENTATION